Home

Kommoden, sie sind in jedem Haushalt zu finden. Kein Wunder, denn diese kleinen Schränke sind vielfältig einsetzbar. Sie gibt es in klein und groß und in vielen verschiedenen Materialvarianten. Kommoden machen vor keinem Einrichtungsstil halt, denn je nach Ausführung passen sie sowohl in klassisch eingerichtet Räume wie auch in modern ausgestattete Zimmer.

KommodenWas macht eine typische Kommode aus? Nun die Frage ist einfach zu beantworten, eine Kommode verfügt ausschließlich über Schubladen. Sie hat keine Türen oder offene Stellflächen wie beispielsweise ein Sideboard oder eine Vitrine. Bei einer Kommode ist quasi alles hinter Schloss und Riegel. Die Schubladen verbergen alles das was nicht offen herumliegen soll. Sei es nun Schmuck, Besteck, Briefe oder Sonstiges. Hier bleibt alles vor all zu neugierigen Blicken bewahrt.

Im englischen wird die Kommode im Übrigen als „chest of drawers“ bezeichnet. Dieser Begriff gibt Hinweise auf den eigentlichen Ursprung er Kommode. Denn der Vorreiter der Kommode war die Truhe. Dies konnte lange Zeit auch an der Form der Kommode ausgemacht werden. Denn lange Zeit wies die Kommode ähnlich geschwungene Linien auf wie eine Truhe. Heute kommen Kommoden eher gradlinig daher. Ganz moderne Ausführungen ähneln auch einem hohen Turm. Ebenso sind sehr breite Modelle an der Tagesordnung.

Ein wesentlicher Unterschied zu den Kommoden von damals ist das die Kommoden heute deutlich mehr „Bodenständigkeit“ beweisen. Das bedeutet das die heutigen Kommoden häufig auf dem Boden stehen oder aber auf Rollen, Kufen und Sockeln auftreten. Kommoden aus früheren Zeiten standen eher auf Füßen. Lassen Sie sich auf unseren Seiten berauschen ob der Vielfalt an unterschiedlichen Kommodenmodellen.